Archiv für Juni 2012

Spanien. Ökotourismus. Containern. Ein abwechslungsreicher Zwischenraum.   Leave a comment


Kostenloses Buffet auf dem Leipziger Campus – 26.6.2012

Liebe Hörer und Hörerinnen,

in der aktuellen Ausgabe von Zwischenraum (26.6.2012, 18 Uhr) haben wir einen Anruf aus Spanien bekommen. Javier berichtete live aus der Uni von Sevilla von seinem Medien-Seminar im heißen spanischen Dorf Aldogonales.

Passend zum Sommer berichtete Fatima, die neu ins Zwischenraum-Team eingestiegen ist, von verschiedenen Möglichkeiten, sparsam, alternativ und ökologisch zu reisen.

Zwei ehemalige Weltwärts-Freiwillige aus Leipzig und Hamburg stellten ihre Aktion vor, bei der sie auf dem Leipziger Campus kostenlos „containerte“ Nahrungsmittel an etwa 200 Studentenverteilt haben. Mit dieser Aktion soll auf die Überproduktion, die akkute Nahrungsmittelverschwendung und unsere westliche Wegwerfgesellschaft aufmerksam gemacht werden.

Und Christian, ein Soziale Arbeit-Student der HTWK präsentierte das Vorhaben, im Rahmen eines Forschungsprojektes eine Karte von Leipzig zu erstellen, auf der alle Anlaufstellen und soziale Einrichtungen für Wohnungslose verzeichnet sind. Noch fehlen für die Umsetzung technisches Know-How und finanzielle Mittel. Wer helfen möchte, melde sich gerne bei friz.k[ät]gmx.de

 

Die Sendung als Download hier:

http://www.divshare.com/download/23701674-5fd

 

Werbeanzeigen

Veröffentlicht Juni 25, 2012 von Zwischenraum in Radio Blau in Artikel

Getaggt mit , , , ,

Sendung am 12. Juni: EFA – Europäisches Fürsorgeabkommen   4 comments


Radio BlauDiese Woche haben wir das Europäische Fürsorgeabkommen unter die Lupe genommen. Das EFA ist ein völkerrechtlicher Vertrag, der 1953 von einigen europäischen Staaten unterzeichnet wurde. Es regelt seither den Bezug von Fürsorgeleistungen für Menschen innerhalb der Europäischen Union. Deutschland hat hier einen Vorbehalt erklärt. Wir haben mit Dirk Feiertag über die Rechtslage, die Konsequenzen und Missverständnisse auf Seiten der Betroffenen und der Ämter gesprochen.
Außerdem stellt Dirk Feiertag seine Kanzlei vor und erklärt, welche Schritte innerhalb des rechtlichen Rahmens Betroffene einleiten können. Viele Menschen kennen ihre Rechte nicht und geben zu schnell auf. Dirk bringt hier bei uns Licht in den dunklen Bürokratiedschungel und erzählt darüber hinaus von weiteren sozialen und politischen Problemen für die er sich stark gemacht und Lösungen gefunden hat.

Gegen Ende erzählte Javier von einem interkulturellen Medienkurs, den er in zwei Wochen bei Málaga besucht. Er wird Stimmen der Spanier einfangen über deren Sicht auf die Deutschen, ihre Politik und ihren Fußball.

Die Sendung ist hier zum Download verfügbar.