Archiv für Mai 2014

Terrific – Dennis Lee Hopper   Leave a comment


Hopper

„I survived this nightmare because even in my total insanity I thought I was still being filmed.“

 

In dieser Zwischenraumausgabe beschäftigen wir uns mit dem „frühen“ Dennis Lee Hopper, der durch alle Widrigkeiten hindurch, die er sich größtenteils selbst schuf, künstlerische Grenzen in Film, Photographie, Performance-Art (und und und) überschritten hat.

Dennis Hopper, geboren am 17. Mai 1936, wurde sehr schnell in der Schauspielszene bekannt, spielte mit James Dean und anderen Größen in den 50ern. Aber genauso schnell wurde er in Hollywood auf die Schwarze Liste der Schauspieler, mit denen es unmöglich sei zu arbeiten, gesetzt, nachdem er sich gegen Henry Hathaway aufgelehnt hatte. Zum Ende der 60er erst konnte er auf die Leinwände zurückkehren; und wie! „Easy Rider“ wurde einer der erfolgreichsten Filme Hollywoods und eine Ohrfeige für den Mainstream.

Leistungsdruck, Isolation und Substanzen rissen ihn dann in eine Abwärtsspirale, die mit seinem psychischen Zusammenbruch anfang der 80er ein schlimmes Ende fand und ihn in eine Entziehungsklinik brachte. Aus dieser Krise lebend entkommen, wurde Dennis Hopper clean und erspielte sich mit Rollen in „Blue Velvet“ und „Colors“ dann seinen verdienten Platz zwischen den Größten Hollywoods.

Dennis Hopper verstarb am 29. Mai 2010 an den Folgen von Prostatakrebs, der in seinen Körper gestreut hatte.

 

Diese Sendung nachhören:

 

Die Songs der Sendung:

Gandalf; „Hang On To A Dream“

The Open Mind; „Magic Potion“

Werbeanzeigen

Veröffentlicht Mai 13, 2014 von Zwischenraum in Radio Blau in Artikel